+420 731 547 847 Navigace YPSILON TRAVEL

Wie Ypsilonka spielen

Golfprofi Richard Barusel gibt Ihnen Ratschläge, wie Sie Ypsilonka meistern.

Nicht automatisch Driver ziehen, Ypsilonka ist ein Spielplatz, der neben guten Schlägen auch eine große Portion Überlegung erfordert. Spieler, die unter allen Umständen Driver ziehen, sind oft überrascht, was der Spielplatz bietet. Manchmal ist auch Zurückhaltung gefragt.

  1. Um mit einem Schlag vom Tee bis zur Aussicht auf Green zu gelangen, sollten Sie einen 180 m Schlag spielen, nicht jedoch länger als 240 m. Fairway ist stark abfällig, wählen Sie daher für den Abschlag einen kürzeren Schläger (gilt nicht, soweit der Wind stark gegen die Spielrichtung weht).
  2. Abschlag sollte länger sein und für bessere Aussicht auf Green auf der rechten Seite von Fairway erfolgen. Anschließend fällt Fairway stark nach rechts ab und auf der rechten Seite liegt unterhalb von Green eine Schlucht, deshalb ist es besser, sich mit dem Schlag links zu halten.
  3. Der erste Schlag reicht um 190 m, damit Sie zur Aussicht auf Green gelangen. In der zweiten Hälfte ist Fairway nach links geneigt, deshalb ist es besser, sich rechts zu halten.
  4. Par-3-Loch – kann mit zwei Methoden gespielt werden – entweder 160 m Schlag vom Hang auf Green oder ein 100 m Schlag über das Wasserhemmnis und anschließend kurzer Pitch auf Green.
  5. Loch mit der höchsten Überhöhung – vom Tee mit Sicherheit mit Driver spielen, für den zweiten Schlag zum Green einen um eine bis zwei Größen längeren Schläger als üblich wählen.
  6. Das einfachste und kürzeste Loch auf dem Spielplatz, es reicht 110 m Schlag zum Green.
  7. Ein relativ einfaches Par 4, soweit sich die Spieler auf der linken Seite von Fairway halten können. Neigung nach rechts, auf der gesamten rechten Seite erstreckt sich eine Biozone. Soweit Sie sich links halten, handelt es sich um ein für Scoren leichtes Loch.
  8. Erstes Par-5-Loch, Dogleg rechts in leichten Hang, nach zwei längeren Abschlägen sind Sie in der Lage, Green mit dem dritten Schlag zu meistern. Bizone beachten, die sich auf der rechten Seite bis zu einer Entfernung von 100 m von Green hinzieht.
  9. Driver benutzen, hier lohnt es sich. Par-4-Loch führt im Hang zum Klubraum, auf der linken Seite der Zielzone liegen zwei große Bunker, ein weiterer rechts vor dem Green.
  10. Par-4-Dogleg nach rechts vom Hang herunter, für lange Spieler empfehle ich kein Driver. Ungenauigkeit beim zweiten Abschlag kann mit dem Verlust eines Schlags bestraft werden, deshalb ist Green zu treffen, kürzere Spieler sollten sicherheitshalber vor dem Green landen.
  11. Ein relativ kurzes Par-4-Loch kann einfach erscheinen, doch das Gegenteil trifft zu, es liegt im Hang und wird meistens im Gegenwind gespielt, Zielzone ist bei 190 m sehr schmal. Links vor dem Green droht ein großer und tiefer Bunker.
  12. Par-4-Loch, das schönste Loch auf dem Golfplatz, hier können längere Spieler bei einem Glückstreffer den Green mit dem ersten Schlag treffen. Kürzere Spieler sollten 160 m vom Hang nach unten vor Biozone und erst mit dem zweiten Schlag in den Hang zum Green spielen.
  13. Langes Par-3 – ist der Spieler nicht in der Lage, den Green mit dem ersten Schlag zu erreichen, sollte er auf der linken Seite von Fairway spielen.
  14. Par-5 – Loch – paradoxerweise reicht für den ersten Abschlag vom Tee das Eisen, Ziel ist es, vor die Biozone zu treffen, nicht mit einem längeren Abschlag in ihren Mittenbereich. Für den zweiten und jeden weiteren Schlag ist das Loch sehr übersichtlich.
  15. Weiteres Par-5 – Loch, das schwierigste auf dem Spielplatz – für lange Spieler reicht vom Tee das Hybrid oder ein längeres Eisen so, damit Sie in eine gute Position für weiteren Abschlag kommen, der über die Biozone gespielt wird. Diejenigen, die ein Abschlag über die Biozone nicht waagen, sollten rechts auf Fairway spielen.
  16. Einfaches Par-3 vom Hang herunter zum Green. Für Scoren ist Präzision erforderlich. Vorsicht nur auf der rechten Seite vom Green, wo die Bälle in den Wald abspringen.
  17. Das vorletzte Loch auf dem Spielplatz stellt keine Hürde dar, wenn auch es in der Karte abschreckend wirkt, doch das Gegenteil ist der Fall. Es wird vom Hang heruntergespielt, im Wege steht kein großes Hindernis, vor dem Tee liegt lediglich eine kurze Biozone, so dass ohne Probleme Driver gezogen werden kann.
  18. Zum Abschluss verabschiedet sich Ypsilonka sanft, es handelt sich um ein leichtes Par-5, wenn der Abschlag vom Tee gelingt, können längere Spieler mit dem zweiten Schlag das Green in Angriff nehmen. Jedoch Vorsicht, jeder stark nach rechts gespielter Abschlag endet in der Biozone.

Generalpartner des Spielplatzes

Hauptpartner des Spielplatzes

Partner des Spielplatzes


Nahoru